Capital Java User Group

Macht DSL noch Sinn?

Als die ersten Flugzeuge flogen haben gewiefte Betriebswirte es bereits geahnt. Bahnfahren ist durch hohe Infrastruktur- und Wartungskosten keine Zukunftstechnologie. Flugzeuge sind die Zukunft. Ähnlich war es auch in der Geschichte der Armbanduhren oder des Blackberrys. Es gibt Momente da lässt sich nicht mehr abstreiten, dass es Zeit für eine neue Technologie geworden ist.

Einen ähnlichen Gedanken habe ich oft wenn ich mir die Entwicklung des mobilen Internets anschaue. HSPDA/HSUPA oder bald sogar LTE. Das mobile Internet wird immer schneller und DSL entwickelt sich nicht wirklich weiter. Die Vorteile von mobilem Internet liegen auf der Hand.

  • Für Telefonie und Internet wird die gleiche Infrastruktur verwendet.
  • Die Infrastruktur ist wartungsarm und überirdisch.
  • Die Reichweite eines Sendemastes liegt bei weit über einem Kilometer
  • Bei dünner Besiedlungsdichte sind weniger Maste notwendig
  • Für die Installation muss nicht gepatcht werden, es ist kein Vor-Ort Service notwendig

Die Vorteile sind so enorm das es nur noch eine Frage der Zeit ist bis Standleitungen und DSL gänzlich abgelöst werden. Ob sich deshalb aber heute schon lohnt einen LTE Vertrag abzuschließen wage ich zu bezweifeln. Heutzutage lohnt es sich nur auf DSL zu verzichten, sogfern man wenig im Internet unterwegs ist, keine Filme oder Musik herunterlädt und auch kein IPTV benutzt. Im Zweifel fährt man dann sogar günstiger ohne DSL. Ganz zu schweigen von den vielen Mobilitätsvorteilen.

Der richtige Vertrag fürs Android

Das Smartphone ist mit dem Android massentauglich geworden. Dies ist nicht nur eine Floskel sondern dies ist ein Fakt. Selbst Mitmenschen, die mich früher nie auf Computer oder das Internet angesprochen haben melden sich 2011 bei Facebook an und fragen mich nach Handy Tipps. Doch welcher Vertrag ist eigentlich für ein solches Smartphone am besten geeignet?

Art der Handynutzung beim Smartphone unterschiedlich

Grundsätzlich sollte man festhalten, dass man mit einem Smartphone mittel- bis langfristig weniger SMS und dafür mehr Emails schreibt und natürlich auch bei Facebook entsprechend aktiver wird. Verträge mit hunderten von gratis SMS sind daher schonmal weniger gut geeignet.

Der Faktor mobile Bandbreite

Bei der UMTS-Geschwindigkeit kann man E-Plus und alle Derivate direkt ausschließen. Egal ob simyo, base oder blau. All diese Anbieter nutzen das E-Netz von E-Plus und bieten aufgrund fehlender HSDPA Unterstützung nur sehr niedrige Bandbreiten, unabhängig vom Standort.

Von der Geschwindigkeit sind nur O2, Vodafone und T-Mobile empfehlenswert wobei Vodafone und T-Mobile als einzige neben HSDPA auch HSUPA anbieten und demnach, gerade in Ballungsgebieten, nochmal deutlich höhere Bandbreiten ermöglichen.

Als Faustregel gilt: ca. 1GB sind bei normaler Nutzung des Internets ausreichend. Gelegenheitssurfer kommen auch mit 500MB zurecht. Der O2 Blue Tarif ist beispielsweise ideal für Einsteiger und Gelegenheitssurfer, da der ein Flatrate-Surfen für bis zu 7,2MBit/s bereitstellt und somit perfekt, um mal schnell die Mails zu checken und Neuigkeiten auf Sozialen Netzwerken zu verfolgen. Bei mir reicht die 1GB-Flat für ca. 25 Tage, die restliche Zeit des Monats muss ich dann mit GPRS-Drosselung leben. Solche 1GB Flats kosten bei den meisten Anbietern (z.B. bei O2) 10 € extra im Monat. Selbst Prepaid-Anbieter wie Congstar (D1-netz) oder Fonic (o2) sowie die diversen DSL-Anbieter mit Cross-Sellling-Handyverträgen bieten mittlerweile ausreichende Flatrates fürs mobile Surfen.

Die Devise bleibt also, wie bereits seit einigen Jahren, gleich. Egal ob für Wenig oder für Vieltelefonierer, seitdem alle Verträge auf den Minutentakt umgestellt wurden lohnt sich, bis auf wenige Ausnahmen, nur noch das Prepaid-Angebot.

Android 3.0 Codename Honeycomb

von den Geräten der ersten Generation laufen noch einige auf Android 1.5, bei den Geräten der dritten Generation laufen viele noch auf Android 2.1. Beispiele hierfür sind vorallem Geräte von Motorola. So erfreulich die Nachricht auch war, dass Motorola jetzt Froyo für das Milestone herausbringt, desto enttäuschender ist, dass es mittlerweile schon die Version 2.3 gibt und die Version 3.0 nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Was Android 3.0 zu bieten hat

Android 3.0 besitzt eine neue und veränderte Bedienoberfläche. An dem unteren Bildschirmrand ist fortan eine Infoleiste platziert. Über diese Infoleisten kann zwischen Anwendungen hin- und hergewechselt werden. Benachrichtigungen (z.B. Email- oder SMS-Benachrichtigungen) – die vorher über die Statusleiste am oberen Bildschirmrand angezeigt wurden – werden bei Android 3.0 ebenfalls in der unteren Infoleiste angezeigt werden. Eine weitere weitreichende Änderung ist die Einführung von Renderscript. Diese eigens von Google entwickelte 3D-Routine ermöglich eine neue Darstellung der Youtube App und kann in Zukunft auch in Android Spielen genutzt werden. Ob die Engine in Zukunft an die des iPhones herankommt ist zwar zweifelhaft aber die Geräte werden definitiv einen Quantensprung machen. So viel ist sicher.

Wann kommt Android 3.0

Alle warten auf Android 3.0 fürs Galaxy Tab

Alle warten auf Android 3.0 fürs Galaxy Tab

Offizielle Releaseangaben hat Apple bislang noch nicht gemacht. Aufgrund der Aussagen von Tabletherstellern wie bspw. LG ist aber mit mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Android 3.0 Tablets auf der CeBIT in Hannover zu rechnen.  (1. bis 5. März). Das G-Slate Tablet von LG ist für März 2011 angekündigt. Für etablierte Tablets die das Samsung Galaxy Tab werden wir uns jedoch ein etwas länger gedulden müssen, da Samsung die Systeme noch mit der TouchWiz-Oberfläche ausstatten wird.

Die iPhone Vermarktung im Wandel

Ja, ja, das iPhone hat in den letzten Jahren den Mobilfunkmarkt ordentlich durcheinander gewirbelt. Jeder wollte das neue Apple Smartphone haben, aber die wenigsten konnten oder wollten sich die exklusiven Telekom Tarif leisten. Zwar lockte das iPhone immernoch viele Kunden zum Mobilfunkprovider in Magenta, aber einige haben sich das Apple Smartphone über Umwege vertragsfrei aus dem Ausland bestellt, um es hierzulande mit preiswerteren Tarifen zu bestücken. Ja, so war das noch vor ein paar Tagen, aber das umständliche importieren des iPhones ist nun nicht mehr notwendig, denn Apple hat in Deutschland die exklusiven Vermarktungsrechte bezüglich des iPhones erheblich gelockert. Für einige kleiner Unternehmen, die sich nur auf das Importieren der Telefone beschränkt haben ist dies mitunter existenzgefährdent.

Daher können nun auch andere Mobilfunkanbieter mit dem iPhone in Ihrem Produktportfolio auf Kundenfang gehen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Tarife für das iPhone von diversen Mobilfunkprovidern. So bietet beispielsweise Vodafone, die Telekom als auch O2 das Apple iPhone interessierten Kunden mit Vertrag an. Direkt nach Einführung des iPhones bei den anderen Providern war die Nachfrage sehr groß, sodass Vodafone und Co mit Lieferengpässen zu kämpfen hatten. Das Rechnungswesen lief auf Hochtouren. Durch Preisanpassungen und zusätzliche Orders versuchte man dem Run auf das Apple Smartphone gerecht zu werden, was jedoch nicht immer gelang.

Lieferzeiten von mehr als 4 Wochen bzgl. dem iPhone 4 waren kurz vor Weihnachten an der Tagesordnung. Mittlerweile hat sich der Markt eingependelt und die Nachfrage auf ein normales handlebares Niveau gesenkt. Bleibt abzuwarten, welche Kundenanfragen jedoch beim iPhone 5 auf die Provider zukommen.

Android 2.2 (Froyo) für das Motorola Milestone

Wie bereits vor einigen Monaten z.B. auf heise.de angekündigt wird Motorola noch im Quartal 4 diesen Jahres Froyo für das Milestone verfügbar machen. Auf Facebook ist eine entpsrechende Meldung aufgetaucht die wieder Hoffnung macht.

Facebook Ankünding von Motorola

Facebook Ankünding von Motorola

Konkret wird es nun durch eine Ankündigung auf der Seite des Handyherstellers. Dort wird am 12.10.2010 davon gesprochen, dass es nun erste Test-RollOuts geben wird und diese im nächsten Schritt noch getestet und debuggt werden muss. Für viele die bei der Aussage, dass das Froyo-Update ab Quartal 4 erreichbar sein soll, schon daran gelaubt haben, dass es der Quartalsbeginn sein wird werden nun enttäuscht sein. Für alle anderen, inbesondere auch für Leute wie mich, die schon lange nicht mehr an Android 2.2. auf dem Milestone geglaubt haben ist diese offizielle Ankündigung Gold wert.

Was ich an dieser Geschichte eigentlich so Interessant finde ist aber, dass Motorola einer der Hersteller ist, der sich schon sehr früh für Android entschieden hat. Die Strategie des Unternehmens ist nach eigenen Angaben bei allen Geräten nurnoch auf Android zu setzen. Und gerade dieses Unternehmen ist weitaus langsamer mit den Updates als HTC. Wann beginnen die Hersteller Handys so zu bauen, dass diese hardwareseitig nicht mehr grundverschieden sind. Das Baukastensystem, wie es bei Automobilherstellern schon seit Jahren gängige Praxis ist, fehlt leider bei Handy- Elektronikherstellern teilweise noch gänzlich.

Das richtige Projektmanagement Tool

Im Unternehmen kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen Produkt, Technik und Geschäftsführung. Die Gründe liegen in fast allen Fällen bei einer fehlenden Projektplanung und -steuerung. In vielen Unternehmen müssen Bugtrackingtools wie Jira oder Mantis als Projektmanangement-Tools herhalten obwohl diese für diesen Zweck absolut ungeeignet sind.

Wir benutzen für die Entwicklung meist eGroupWare. Erstens ist die Software Open Source und zweitens liegt der große Vorteil darin, dass nahezu jeder Client, sei es das Handy mit Prepaidkarte, das Smartphone oder Microsoft Outlook per SyncML darauf zugreifen kann. Gerade bei international verstreuten Teams und sehr mobilen Mitarbeitern ist genau dieser Umstand enorm wichtig. Gute Alternativen die den Prozess des Projekt- und Teammanagements noch weitaus detaillierter abbilden können sind z.B. OpenGoo oder Redmine. Sehr technisch, für Entwickler jedoch ein sehr gutes Tool ist Codendi.

Zur Übersicht von Open Source Projektmanagement Software

Das iPhone ist frei!

Endlich ist das iPhone auch ohne Simlock und Vertrag zu haben. Dass Apple das Telefon gleichzeitig auch online anbietet und zudem günstiger als bei sämtlichen deutschen Importeuren ist für einige Unternehmen wie dem 3gstore enorm hart. Die iPhone 4 Tarife bei o2 sind zwar ganz nett aber irgendwie langweilig. Nach der letzten Tarifrevolution mit o2o hatten wir irgendwie mehr erwartet.

iPhone Tarife im Überblick:

iPhone Tarife von o2

iPhone Tarife von o2

Für alle die das iPhone wieterhin ohne Vertrag kaufen möchten bietet sich Apple selbst an. Auf apple.com ist das Telefon von allen deutschen Händlern am günstigsten zu beziehen und selbst der Import aus UK ist mittlerweile fraglich.

Keiner mag die Universal Search!

Während Google bei der natural Search und der image Search seit langem Vorreiter bei der Relevanzbeurteilung ist haben die weiteren vertikalen Suchen wie bspw. die Videosuche oder die Produktsuche enorme Schwächen. Weiterentwicklung spielt sich dort kaum ab.

Die einzige Weiterentwicklung, die bei Google in den letzten Jahren für den Endnutzer zu beobachten ist, ist die Vermengung der verschiedenen vertikalen Suchen in eine Gemischte Suche. Dass die Qualität der Suchergebnisse dadurch von Tag zu Tag schlechter wird scheint Google nicht aufzufallen.

Hier mal ein aktuelles Beispiel wo die Homepage von Sony Deutschland zu dem kommerziellen Begriff “Wohnung Berlin” gefunden wird. Ich als Nutzer erwarte hier Wohnungsanzeigen von Kleinanzeigenmärkten oder Startseiten großer Immobilienportale oder Berliner Wohnungsbaugenossenschaften. Immobilienscout wäre bspw. ein Portal welches man bei der Suche nach Wohnung in Berlin erwartet. Aber ganz sicher nicht das Sony-Center welches durch Batteriebewertungen glänzt. Welch ein grandioser Zusammenhang…!

Google Suchergebnis am 03.11.2010

Google Suchergebnis am 03.11.2010

inspired by FrankTheTank

Android Apps ohne Programmierkenntnisse entwickeln

Ja sowas ist möglich. Der App Inventor von Google machts möglich. Google hat nämlich mal wieder eine Idee vorgestellt, die in der Presse für großes Aufsehen gesorgt hat. Das Tool mit dem Namen App Inventor soll es künftig auch Laien ermöglichen ihre Kreativität in Apps zu verwirklichen. Und das ganze komplett ohne Programmierkenntnisse. Viele Entwicklungsumgebunden haben dies schon mit visuellen Editoren versucht und immer wieder war ich von diesen Visual Editoren nicht begeistert. Doch bei Google könnte dies anders sein.

Der App Inventor - Googles visueller Editor für die Android App Entwicklung

Der App Inventor - Googles visueller Editor für die Android App Entwicklung

Die Idee hinter dem App Inventor ist simpel. Per Drag & Drop kann man die einzelnen Bauteile einer App auf eine weiße Fläche ziehen. Mit wenigen Klicks kann man die einzelnen Bauteile dann mit Funktionen versehen. Klingt alles nicht wirklich neu und erinnert mich irgendwie immernoch stark an Visual Basics oder Flash. Die Frage ist, wird es einfacher sein, bzw. wird es möglich sein auch komplexere Anwendungen mit diesem visuellen Editor zu erstellen?

Von den einzelnen FUnktionen des App Inventors ist leider noch nciht all zu viel bekannt. Was Google jedoch bekannt gab ist, dass es möglich sein wird auf Daten aus dem Telefonbuch zuzugreifen sowie eine GPS-Anbindung zu realisieren um Standortdaten zu erfassen.

Leider ist der App Inventor noch nicht verfügbar, Interessenten köchen sich aber hier für das Programm anmelden und im Vorraus schon einige Tutorials und Präsentationen unter http://sites.google.com/site/appinventorhelp/home anschauen:

iPhone 4 vs. HTC Desire

nicht lange ist es her, da hat Steve Jobs das neue iPhone vorgestellt. Es wurde live in die Welt übertragen und alle Welt erwartete das glorreichste Smartphone aller Zeiten. Doch die Neuerungen sind wenig überraschend. Die Displayauflösung ist dem Konkurrenzumfeld angepasst worden und es gibt mittlerweile eine Frontkamera, die jedoch softwarebedingt nur innerhalb eines WLAN-Netzwerkes funktionsfähig ist.

Da es das aktuellste und technisch ausgereifteste und modernste Smartphone der Androidfamilie ist vergleichen wir das neue iPhone 4 mit dem HTC Desire. Von Wettbewersbsvor- bzw nachteilen wie unterschiedlicher Bindungen an Handy- und UMTS Tarife oder Verfübarkeiten innerhalb bestimmter Länder nehmen wir Abstand.

Hersteller HTC Apple
Modell HTC Desire iPhone 4
Betriebssystem Android iPhone OS
Form Block Block
Frequenzbereiche 850/900/1800/1900 WCDMA 900/2100 GSM 850 / 900 / 1800 / 1900, HSDPA 850 / 1900 / 2100
Abmessungen 119 x 60 x 12 114,3 x 58,7 x 9,4
Gewicht 135g 140g
Gesprächszeit (bis zu) 6 Stunden, 40 Minuten 7 Stunden
StandBy-Zeit (bis zu) 340 Stunden 300 Stunden
Eingebauter Speicher 576 MB. Erweiterbar auf bis zu 32 GB mit SDHC-Karten 16/32 GB
SD-Karten Slot ja nein
Kamera ja ja
Kameraauflösung 5 Megapixel 5 Megapixel
Blitz ja ja
Batterie 1400 mAh 1450 mAh
LCD Größe 3.7 inch 3.5 inch
Frequenzbänder Quad Quad
Videokamera ja ja
Bluetooth ja ja
MMS ja ja
Radio ja nein
GPRS ja ja
Email ja ja
Web Browsing Android HTML Webkit HTML Safari Browser
3G ja ja
WiFi ja Wi-Fi 802.11b/g
Multimedia Audio: AAC, AMR, OGG, M4A, MID, MP3, WAV, WMA Audio: AAC, MP3, AIFF, WAV
Video: 3GP, 2G2, MP4, WMV Video: M4V, MP4, MOV, MPEG-4

Fazit: Die Spezifikationen sind nahezu identisch. Dies betrifft nicht nur äußere Erscheinungen sondern auch die inneren Werte wie die Kamera, die Prozessorleistung, die JavaScript-Engine oder den Browser. Hinzu kommt die OnBoard-Navigation über Google Maps, die bei dem iPhone ab Werk nicht mitgeliefert wird. Bei dem großen Preisunterschied zwischen dem HTC-Desire (ca. 400 Euro) und dem iPhone4 (ca. 1100 Euro) tendiere ich stark zu dem HTC-Desire.

Obwohl wir das nicht in die Bewertung mit einbeziehen wollten ist zu erwähnen, dass man bei dem iPhone (zumindest in Deutschland) an T-Mobile gebunden. Wenn man nun seinen UMTS Tarif selbst auswählen möchte, gibt es als Alternative den Grauimport oder Jailbreak wobei beides mit einem Verlust der Garantie verbunden ist.